curiosa
  Startseite
  Archiv
  Spontan Italien
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    zwarn
    sindianah
   
    sariafina

    - mehr Freunde


Links
   Fotos von unserer Lateinamerikareise
   Carea e.V. - Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas
   Frayba - Menschenrechtszentrum San Cristóbal


San Cristóbal Mexiko



https://myblog.de/curiosa

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gedichte...

*Sehnsucht*

Ich kenne die Sehnsucht
Die Sehnsucht nach dir
Die Sehnsucht nach mir
Nach Liebe und Geborgenheit
Und ab und zu nach Einsamkeit

Ich kenne die Sehnsucht
Die Sehnsucht nach den Sternen
Nach unbekannten Fernen
Die Sehnsucht nach zurueck
Und nach dem grossen Glueck

Am staerksten jedoch
Zerrend und draengend
Spannt meinen Koerper
Scheucht die Gedanken
Raubt meinen Schlaf
Und entfuehrt meine Traeume
Verfuehrt meinen Blick
Und fuehrt meine Schritte
Die draengende Sehnsucht
Nach Freiheit...

(vollendet am 01.03.2007, nachdem mir eines nachts die Woche zuvor eben diese Sehnsucht die Idee dafuer eingefluestert hat...)



Und eine kleine Sammlung von Gedichten, hingeschmiert, herausgeschrieben, an einem nicht so tollen Tag... heute.
(30.03.2007)

Fremd

Fremd
Mit fremden
Worten auf den Lippen
Als Fremde
Unter Fremden
Unverstanden
Fuer schwach gehalten
Schwach gemacht
Fremd
In lauter Widerspruechen
Und manchmal
Wenn ich sehnend
Aus dem Fenster blicke
Bin ich mir selbst
Schon fremd geworden...

*---*---*---*

Du?
Ich vermiss dich...
Manchmal...
Deine Augen...
Und dein Lachen...
Deine Worte...
Deine Waerme...
Deine Art...
Und deine Unart...
Deine Liebe...
Uns're Zeit.

Du?
Ich vermiss dich...
Grade...
Sehr.

*---*---*---*

Ich mache,
Was ich will!
Ich sage,
Was ich denke!
Ich habe keine Angst
Vor nichts und niemandem!
Und was die andern sagen
Oder denken
Ist doch mir egal!

Bruelle ich
Mit stolz geschwellter Brust

Und dann, alleine
Sinke ich zusammen
Weine stumme Traenen
Weil ich doch mal wieder
Nur gesagt hab,
Was ich gerne waere
Nur gedacht hab,
Was ich schreien wollte
Und nur gemacht,
Was meine Angst erlaubt.

Und weil ich doch mal wieder
Nicht ganz
Ich selbst gewesen bin


*---*---*---*

Ich will so viel
Aus meinem Leben machen
Traeume und traeume
Und sitz' doch nur
Mit Traenen in den Augen
Und lasse tatenlos
Traeume um Traum
Verrinnen
31.3.07 03:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung